So funktioniert die Pulsationstherapie


Die Pneumatische Pulsations-Therapie (PPT) ist eine Kombination aus Massage und Schröpfen.

Ihre Wirkung wird durch einen Wechsel von normalem Druck und Unterdruck erzielt. Im Gerät (Pneumatron) wird einige hundert Male pro Minute ein kurzer Unterdruck erzeugt und durch dünne Schläuche in kleine Saugglocken aus Plexisglas geleitet.

Im Rhythmus, der am Gerät eingestellt ist, wird das Gewebe unter der Saugglocken angesaugt und wieder losgelassen. Auch tiefer liegende Gewebeschichten werden erreicht.

Durch die PPT lockert sich die verspannte Muskulatur, der Blutfluß wird aktiviert und versorgt das unterliegende Gewebe besser mit Sauerstoff. Auch der Stoffwechsel und der Fluss der Lymphe (Gewebewasser) werden angeregt und der Körper dadurch von Schlacken befreit.

Davon profitiert das Immunsystem - die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt. Die PPT hift auch bei Kopf - und Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Gelenkbeschwerden durch Arthrose, Narben und Durchblutungsstörungen.

Impressionen aus unserer Praxis