Sanfte Chiropraktik


Das "Knochensetzen" ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Schon in frühen Zeiten hat es bei vielen Völkern kundige gegeben, die in der Lage waren, durch Handgriffe Beschwerden an der Wirbelsäule und Gliedmaßen zu lindern oder zu beseitigen.

Die strukturelle Osteopathie und Chiropraktik (manuelle Therapie) ist eine seit 2000 Jahren angewandte Methode, ursprünglich speziell zur Heilung und Linderung von Rückenleiden.

Die Wurzeln dere moderne Osteopathie und Chiropraktik liegen in den USA.
Heute ist sie immer noch die Methode zur Linderung und Heilung von Funktionsstörungen im Bereich der Wirbelsäulen- und der Extremitätengelenke, wie z.B. Lumbalgien, Ischalgien, Migräne, Schulter-Arm- Syndrom, Kiefergelenksprobleme, Kopfschmerzen und mehr.

Durch die präzise Diagnostik können die krankmachenden Blockierungen aufgespürt werden und durch gezielte und sanfte Griffe gelöst werden.
Es existiert im menschlichen Körper ein angeborenes, natürliche Lebenskraft, die alle unsere Funktionen reguliert. Zwischen dieser natürlichen Lebenskraft und der Wirbelsäule (mit alle deren anatomische Strukturen) kann es zum Interferenzen kommen. Chiropraktiker nennen diese Interferenzen "vertebrale Subluxationen".
Nach Korrektur dieser Fehlstellungen, kann der natürliche Selbstheilungsmechanismus im Körper wieder in Gang gesetzt werden.

Wir verwenden in der Praxis u.a. folgende Methoden der Amerikanischen Chiropraktik:

  • SOT - Sacro Occipital Technik
  • Instrumentelle Adjustierungen mit dem Activator
  • KST (Koren Specific Technik)
  • Thomson Terminal Point Technique

    SOT (n. de Jearnette)

    Eine umfassende Methode der Chiropraktik zur Behandlung des Bewegungssystems, der Schädelknochen (Cranial Technik).
    Benutzt wird u.a. das Patientengewicht und die Atmung zur Korrektur mittels sog. Blöcke (gepolsterte Keile).


    ACTIVATOR

    Durch eine definierte Diagnosetechnik erfolgt die Feststellung der Störung. Zur Therapie wird mit dem Activator ein Impuls gesetzt, der über neuronale Reflexte musculäre und articuläre Veränderungen bewirkt.


    KST

    Mit Hilfe eines speziellen Handgriffes (Occipital Drop) sucht man Fehlstellungen der Wirbel, Gelenke oder Schädelknochen. Zur Therapie wird ein ARTHROSTIM-Gerät eingesetzt, mit welchem 12 Impulse/Sek., mit einstellbarer Impulskraft auf die gefundenen Bereiche abgegeben werden. Wie beim Activator sind bei der Korrektur neuronale Netzwerke involviert.


    Thompson Terminal Point Technik

    Die Befunderhebung erfolgt durch eine spezifische Diagnose, mittels Beinlängendifferenzbestimmung.

    Für die Therapie wird ein besonderer Tisch verwendet: Die Liegefläche ist in einzelne Elemente geteilt, deren Enden angehoben und verriegelt werden können. Setzt der Therapeut einen Impuls, löst sich das zugehörige Element und fällt eine gewisse (kurze) Wegstrecke. Die beim Auftreffen auf den Stopp erzeugte Energie bewirkt dann die Rückstellung des verschobenen Wirbelelementes.

  • Impressionen aus unserer Praxis